Masematte, eine alte untergegangene Sprache aus Münster

Masematte ist eine Geheimsprache, die in Münster seit der Mitte des 19. Jahrhunderts gesprochen wurde. Sie hat viele jiddische Ausdrücke und ist nie eine geschriebene Sprache gewesen. Sie diente den Händlern und kleinen Leuten zur geheimen Verständigung beim Handel und in den Kneipen. Mit dem Holocaust und der Zerstörung der entsprechenden Viertel in Münster ist diese Sprache verloren gegangen. Aber man findet in Münster viele Begriffe und Ausdrücke, die an die alte Sprache erinnern: jovel, schovel, Leetze, meimeln sind nur ein paar davon.

Ich schreibe Postkarten in dieser alten Sprache. Ob zum Geburtstag, zur Hochzeit, zur Taufe oder sogar zur Beerdigung, für jeden Anlass lässt sich diese rotzfreche Sprache nutzen, um wirklich witzige und interessante Postkarten zu erstellen, die das richtige Münsterflair besitzen.


Bald wird ein Buch von mir auf Masematte im Agenda-Verlag erscheinen: Es darf sich schon gefreut werden, das gibt nämlich "Hamel Jontev!"